Pettendorfer Kulturherbst
Pettendorfer Kulturherbst
Pettendorfer Kulturherbst

Geschichte des Judentums in Regensburg – seine Höhen und Tiefen

In diesem Jahr feierte die Jüdische Gemeinde Regensburg ihr 1040jähriges Jubiläum. Im Jahre 981 wurde in der blühenden Handelsstadt Regensburg die erste jüdische Gemeinde auf dem Gebiet des heutigen Freistaates Bayern gegründet. Sie stieg, bis zur Vertreibung der Juden im Jahre 1519, zu einer der bedeutendsten in Mitteleuropa auf. Im geringen Umfang ist jüdisches Leben in Regensburg dann erst wieder ab 1669 nachweisbar. Damals wirkte Rabbi Isaak Alexander in Regensburg. Er war der erste Jude, der philosophische Werke auf Deutsch veröffentlichte.

Ilse Danzinger, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Regensburg, wird über Höhen und Tiefen der Gemeinde in Regensburg berichten. Sie wird dabei den Zeitraum von den Anfängen bis zur Gegenwart durchleuchten.

Der Eintritt ist frei.

Falls Interesse an einer Besichtigung der Synagoge besteht, können sich Teilnehmer des Vortrages in einer Liste eintragen.

Bild: © Marcus Ebener
Kunst am Bau: Gemeinsam von Tom Kristen (Gedicht: Rose Ausländer)

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

Mo 25. Oktober 2021

Uhrzeit

19:00 - 21:00

Veranstaltungsort

Pfarrheim Pettendorf
93186 Pettendorf, Martin-Klob-Straße 6
Kategorie

Veranstalter

Ökumene-Kreis Lappersdorf/Pettendorf

Neueste Kommentare